samedi 16 février 2019

WUNDERBÄR







In Wurst we trust! Ein Hauch von Wien, Berlin, Köln  oder Frankfurt weht da plötzlich durch die französische Hauptstadt. Am Canal Saint Martin, genauer gesagt in der rue Beaurepaire, kocht Joel ziemlich deutsch auf: Bretzel, Bratwurst und Apfelstrudel findet man hier auf der Speisekarte. Ausserdem gibts  bei"Wunderbär", wo sogar der Senf aus Deutschland kommt ,  eine erstaunliche Auswahl deutscher Biersorten. Sonntagsbrunch um 22 Euro.
PS: Absolut empfehlenswert ist auch das vegetarische Tartare (rote Rüben) , siehe Foto unten.
Wo? Wunderbär , 16, rue Beaurepaire, 75010 Paris. 
Envie d'un brunch à la berlinoise? Avec Wurst, de la bière allemande , Bretzel , Apfelstrudel ou une forêt noire pour finir en beauté? Chez Wunderbär, non loin du Canal Saint Martin,  on peut désormais bruncher comme à Berlin, Cologne  et Francfort  le dimanche : ça se passe au 16,  rue Beaurepaire 75010 Paris,  le service est adorable et c'est délicieux. 
PS: A tester absolument: le tartare veggie aux  betteraves !
Brunch : 22 Euro.



mercredi 13 février 2019

SPECIAL GUESTSTAR TITI LAFLORA



 Fotocredit: Michael Holzer

Heute ist die bezaubernde Foodstylistin Titi Laflora aus Wien Gast bei mir. Titi Laflora ist Food-Designerin und leidenschaftliche Köchin.  r Unternehmen entwickelt sie   Foodprojekte und essbare Installationen für kleine und große Events. Nicht nur das Styling  steht im Vordergrund sondern vor allem der Prozess des Essens, der Rahmen in dem etwas gegessen wird, die Art und Weise wie etwas zubereitet und dargeboten wird. Spielerisch und immer ästhetisch.
PS: Sie organisiert im Sommer Feriencamps für Kids in Wien. Thema: essen-kochen-degustieren.
www.titilaflora.net

Hier ihre Lieblingsadressen in Wien: 
-Der idéale Ort für ein Mittagessen mit der besten Freundin ?
Oft ist es so, dass ich meine Freundin zu mir einlade und wir bereiten gemeinsam ein leichtes, schmackhaftes und nicht zeitaufwendiges Essen zu. Wir lassen uns meist vom dem was da ist inspirieren und zaubern gemeinsam. Das Schöne daran ist: wir plaudern, wir sind kreativ, wir schaffen etwas Gemeinsames, wir genießen. Und in der warmen Jahreszeit treffe ich mich auch gern mit meiner besten Freundin im MAK im „Salon Plafond“. Entweder sitzen wir auf der Terrasse oder wir lümmeln in der Wiese, auf Liegestühlen. Mittags sind meist nicht so viele Menschen da und die Atmosphäre ist sehr angenehm zum reden und eine Kleinigkeit zu Essen.
-Ein Mitbringsel zum Abendessen ?
Holunderblütengelée, Marillenmarmelade, Schokoladentrüffel, Tagliatelle + Petersilienpesto  - made with love by Titi Laflora
-Deine neueste Entdeckung in Wien ?
Das afghanische Restaurant „Asman“ im 3. Bezirk, Schlachthausgasse 33.
Erst vor kurzem hab ich es mit einer Freundin entdeckt. obwohl es ganz in meiner Nähe ist - seit nunmehr fast 2 Jahren - bin ich aufgrund des Aussehens nie auf die Idee gekommen hineinzugehen. Bereits nach meinem ersten Besuch war ich überwältigt von der freundlichen und liebevollen Atmosphäre in seiner unprätentiösen Art. Da gibt es nichts trendiges, kein Schischi, kein durchdesignten Lokal - einfach nur gutes Essen und freundliche Menschen. Gefühl von einer afghanischen Flüchtlingsfamilie. Mir wurde bewusst wie wichtig die Menschen sind die ein Lokal betreiben, wie wichtig das Authentische ist und der respektvolle Umgang mit Gästen.
Welches Hotel oder B&B empfiehlst Du?
Ich selbst hab da noch nie übernachtet aber Freunde von mir waren begeistert vom Boutique Hotel Stadthalle https://www.hotelstadthalle.at/
Dieses empfehle ich auch gerne weiter.
-Was du immer in Deiner Handtasche hast ?
Einen roten Lippenstift
-Was liest Du gerade ?
„Zuhause“ von Daniel Schreiber
Was ist unser Zuhause? Für viele Menschen ist es heute nicht mehr der Ort ihrer Herkunft - doch wo gehören wir hin? Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens.

Dein Lieblingsbuch zur Zeit ?
Betrachtungen aus der Stille von Yoshida Kenko
Wie wunderbar ist es, wenn wir uns still unseren Gedanken überlassen und zahllose Erlebnisse plötzlich in uns aufsteigen.
Dein Lieblings-Kochbuch/ deine Bibel ?
Kochbücher hab ich sehr viele von denen ich mich inspirieren lasse. Da gibt es beispielsweise im Moment das Buch „Tokyo - Die Kultrezepte der Japanischen Metroplole“ . Die japanische Küche hat so viele Facetten abseits von Sushi und Sashimi.
Mein Herz jedoch hängst an einem Kochbuch. „ARTUSI - La Scienza e l’Arte die mangiar bene“. Es gehörte meiner Tante Anna, die es 1954 geschenkt bekommen hat. Sie hat es mir weitergeschenkt. Ein umfassendes Werk über die italienische Esskultur, mir vielen traditionellen und klassischen Gerichten der italienischen Küche. Keine Bilder nur Rezepte. Ich liebe es. Wenn man so will auch meine Bibel :)

Eine inspirierende Buchhandlung ?
Da gibt es einige aber eine ist mir ganz besonders an Herz gewachsen: der kleine Buchladen "Aichinger Bernhard & Comp. im ersten Wiener Bezirk, in der Weihburggasse 16. Gibt es schon seit Ewigkeiten. Hier stöbere ich gerne und tauche in Altes und Neuess. Die Verkäuferin ist unaufdringlich freundlich, die Atmosphäre sehr persönlich. Immer wieder  fühl ich mich beim Betreten der Buchhandlung wie in eine Zeitreise in eine andere Welt. Die Türschellen klingeln, der alte Holzboden knarrt, es duftet nach Holz, Papier und Bücher und Wärme umhüllt mich. Ich lasse die hektische Welt draußen vor der Tür und tauche ein in die Welt der Bücher. Hier komme ich zur Ruhe und hab das Gefühl Zeit zu haben. Das inspiriert mich. Eine - wie ich finde - sehr sinnliche Buchhandlung.

Mon invitée cette semaine: la pétillante  designer culinaire Titi Laflora. Elle crée des événements culinaires à Vienne et ailleurs.




lundi 11 février 2019

LA DEGUSTATION

Isabelle Carré ist kein Star. Dafür ist sie viel zu sympatisch. Die Schauspielerin, die ihr Filmdebut im Alter von 17 Jahren in  Coline Serreaus Komödie "Milch und Schokolade" feierte und sich bis heute nirgendwo einordnen lässt ,  ist zur Zeit in Paris im Theater zu sehen. In "La Dégustation" (Théâtre de la Renaissance) spielt sie eine eher verklemmte , nicht mehr ganz so blutjunge Pariserin, die sich wider Erwarten verliebt. In einen Typen (Bernard Campan, grandios) , der a priori nicht wirklich ihren Traumvorstellungen entspricht.  Schauplatz der Comédie romantique  ist eine Weinbar in Paris.
" La Dégustation", Théâtre de la Renaissance, 20, Boulevard Saint Martin, 75010 Paris. 

Quoi faire si des personnes se rencontrent , que a priori tout sépare? Et que faire si en plus ils tombent amoureux ? C'est parfois un grand bonheur, parfois le chaos. Isabelle Carré , c'est Hortense sur les planches , avec Bernard Campan (grandiose) comme partenaire, c'est à voir d'urgence actuellement dans la  pièce "La Dégustation" au Théâtre de la Renaissance à Paris. Allez y , c'est fin, c'est frais, ça fait tout simplement un bien fou. A consommer sans modération.
"La Dégustation", Théâtre de la Renaissance, 20, Boulevard Saint Martin, 75010 Paris. 


vendredi 8 février 2019

EXIT BREXIT

Kate Connolly lebt seit Jahren als Korrespondentin für den Guardian in Deutschland. Das Referendum zum Brexit stellt edas Leben vieler Briten auf den Kopf- und somit auch ihres. Aber deshalb nun gleich Deutsche werden ? Bier statt Tee? Bratwurst statt Fish and chips? Mit  legendärem britischen Humor berichtet sie über das Leben zwischen zwei manchmal gegensätzlichen Kulturen und ihren Stolpersteinen. Und den manchmal  nicht ganz so geradlinigem  Weg zur deutschen Nationalität. "Exit Brexit",  Kate Connolly erschienen bei Verlag Hanser.

Very british? Elle vit et travaille depuis des années en Allemagne . Le referendum sur le Brexit a bouleversé sa vie.  La correspondante du Guardian en Allemagne Kate Connolly  raconte  avec humour son parcours pour devenir allemande. Et nous éclaire en même temps sur les difficultés (parfois subtiles) de vivre entre deux cultures ..... "Exit Brexit",  Kate Connolly, Verlag Hanser.

mercredi 6 février 2019

Die Entdeckung der Einfachheit

Meine Begegnung mit Poupy Sfez von Numéro 74  , zum Nachlesen im Wiener Journal vom 2. Februar 2019.

Elle prône le retour à l'essentiel . Ma rencontre avec Poupy Sfez , la créatrice de Numéro 74, à lire dans le dernier Wiener Journal.
Et voici son nouveau kit broderie "do it yourself" !

lundi 4 février 2019

ESKAPADE INTO THE BLUE






Habt ihr auch genug vom Winter? Also um es gleich vorweg zu nehmen- wer behauptet, dass es in der Bretagne immer regnet, hat Unrecht. Ich habe soeben kurzfristig Kind und Kegel den Rücken gekehrt und ein Wochenede in Dinard verbracht , um mich mit dem heuer irgendwie nicht enden wollenden Winter auszusöhnen. Strahlender Sonnenschein und ein blitzblauer Himmel haben mich dort erwartet, während ich mich kneten sprich massieren, in Algen verpacken , vom Meerwasser und danach Klaviermusik (Musicotherapie) berieslen liess.  Im Centre de Thalassotherapie, direkt am Meer und ganz am Ortsende  des hübschen Orts Dinard gelegen, der allein schon eine Reise wert ist, wird man ausserdem abends mit  innovativer Worldfoodküche verwöhnt (das Diätprogramm habe ich ausgelassen) , bevor man vom  Rauschen der Wellen des Atlantiks in den Schlaf geschaukelt wird. Fazit: ich bin gewappnet, der Frühling kann jetzt eigentlich kommen.
PS: mit dem TGV ist man in knapp zwei Stunden von Paris Montparnasse in St Malo. Von dort gibt es ein Shuttleservice (20 Minuten) direkt zum Hotel.
www.thalassa.com

Vous aussi vous le trouvez long, trop long , l'hiver? Envie d'évasion? Je viens de passer un week-end en Bretagne, à Dinard, pour chasser l'hiver et le blues qui va avec. Le centre de Thalasso, avec vue imprenable sur l'océan y  propose des soins classiques ( de l'enveloppement d'algues jusqu'à la douche sous marine) mais aussi des conseils de fleurs de Bach , des cours de Pilates et de Shiatsu, la musicothérapie dans une "salle bulle"  et le Kansu, un massage indien délicieux . Idéal pour combattre les problèmes d'insomnie ou  pour oublier tout simplement le stress du quotidien . Je conseille aussi vivement la très jolie balade le long de la mer qui commence directement derrière la maison .
PS: Pour déguster les petits plats du chef il y a trois restaurants au choix !
www.thalassa.com

vendredi 18 janvier 2019

FRAUENZIMMER

In eigener Sache: sind Frauen die besseren Designer? Meine Reportage über die Feelgood Architektur in der Hotelbranche scheint das zu bestätigen. Nachzulesen in der Presse-Dekobeilage Luxury Living.

Pendant ma recherche sur les chambres d'hôtels, j'ai rencontré des femmes designers et architectes....passionnantes, passionnées et surtout très douées.  Le résultat se trouve dans la dernière édition du magazine autrichien Luxury Living. PS: Ce que j'adore particulièrement dans mon travail de journaliste, c'est les rencontres.