mercredi 14 août 2019

VERLOCKENDER KURZURLAUB

Was das Wort Kurzurlaub betrifft, liebe ich persönlich vor allem den  Urlaub. Beim  Gut Oberstockstall könnte ich da noch so einiges assoziieren: unter dem jahrhundertealtem Nussbaum sitzen, im Garten hinter dem Haus (der, der direkt von den Zimmern wegführt ) lesen, Zucchini und Zucchiniblüten  aus dem angrenzendem Gemüsegarten kredenzt bekommen, biodynamischer Weinbau und noch so einiges mehr. Allein das Frühstück mit hausgemachten Nusskipferln, Marillenmarmelade aus dem Garten und Käse vom Nachbarn sind der kleine (Um)weg wert. Von Wien sind es knapp 40 Minuten, Egon Schieles Geburtsstadt Tulln zehn Autominuten entfernt. Die wunderschönen Zimmer und die Ruhe geniessen sollte man vor allem unter der Woche (interessante Angebote siehe Website) www.gut-oberstockstall.at
Un bon vin mérite un bon repas. La famille Salomon produit les vins de la propriété Gut Oberstockstall à 40 minutes de Vienne et transmet ainsi le goût pour les bonnes choses depuis des générations. Les cinq chambres (suites) sont décorées avec beaucoup de raffinement, les oies gambadent en liberté, le potager (agriculture biodynamique) produit des merveilles. Le seul problème: on aimerait y rester, sous le noisetier, en vacances pour toujours. 
Ps: Les tarifs sont particulièrement intéressants en semaine!
www.gut-oberstockstall.at

lundi 5 août 2019

Hexenhäuschen

Man sollte sich auf jeden Fall seine Kinderträume erfüllen- Maria Schöllauf hat das auch getan: ich habe sie in der  grünen Steiermark besucht und ein kleines Paradies entdeckt. Zum Nachlesen in Die Presse.

lundi 29 juillet 2019

KEINE FRAGE DES ALTERS

Diesmal bin ich besonders stolz, eine Geschichte in der Wienerin ankündigen zu dürfen. Ich finde nämlich das Covermodel Lilli Brunialti (72) umwerfend. Und sehr apart. Und wenn schon Ghettoisierung und Schubladendenken, dann das hier- Schönheit und Ausstrahlung sind keine Frage des Alters, genau.
Ab Seite 114 findet ihr dann meinen Hausbesuch in Oberösterreich. Ich hab mich bei Laura Wolfsteiner umgesehen, die das alte Bauernhaus ihrer Oma liebevollst renoviert hat.
Viel Spass beim Lesen - in der Hängematte, im Liegestuhl oder sonstwo.


Si vous êtes en vacances en Autriche et si vous maitrisez la langue de Goethe et de Stefan Zweig (et de Thomas Bernhard tant qu'on y est),  je vous conseille la lecture du magazine Wienerin. Sur la couverture - Lilli Brunialti (72 ans et oui), qui commence peut être une carrière de mannequin. A partir de la page 114, ma visite chez la créatrice Laura Wolfsteiner, plus jeune mais pas moins charismatique. 
Bonne lecture et bonnes vacances!!!!

jeudi 18 juillet 2019

VERGISSMEINNICHT



Achtung! Geheimadresse. In meinem Lieblingsort Altausee bin ich gestern auf die Vintagefactory Vergissmeinnicht gestossen. Hier werken fünf Freundinnen , die alte Dirndl upcyceln, Omas Porzellan und Emailgeschirr verkaufen und alte Möbel restaurieren. Ausserdem werden hier in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Dekoobjekte angeboten, die in der Werkstatt hergestellt werden-  ah die Keramikteller (!) .
Wo?  Fischerndorf 80, 8992 Altaussee.
Si vous vous baladez dans la région du Salzkammergut, je vous conseille de faire un petit tour dans le joli village d'Altaussee!
Ici se trouve une petite perle, même pas cachée! La vintage factory Vergissmeinnicht -où l'on peut dénicher de la jolie vaisselle, une belle collection de jupes traditionnelles revisitées, ou encore du mobilier vintage restauré avec soin par cinq copines qui tiennent ce lieu charmant. Une adresse, vous l'avez compris, incontournable.
Où? Fischerndorf 80, 8992 Altaussee. 

samedi 13 juillet 2019

IMPULSTANZ

Alles Walzer? Nein, garnicht. Das Wiener Impulstanzfestival , das dieses Jahr vom 11. Juli bis zum 11. August auf dem Programm steht , bietet von generationsübergreifenden Workshops über Pina Bausch bis Ismael Ivo hochkarätige Tanzspektakel für jeden Geschmack. Hinweis für Cinephile: "Remote Control" steht noch heute auf dem Programm: Michael Laubs Truppe lässt hier grandios mehr als 200 Filme von "Grease" bis "La Boum" Revue passieren. www.impulstanz.com

Ca danse à Vienne. La programmation du festival de danse Impulstanz (du 11 juillet au 11 aout ) promet encore et toujours des surprises. Hier soir à l' Akademietheater par exemple: la troupe de Michael Laub a rendu hommage à plus que 200 films cultes de Grease à La Boum en passant par les parapluies de Cherbourg. www.impulstanz.com

jeudi 11 juillet 2019

ÜBER LEBEN AM LAND



Was assoziiert ihr so mit dem (Trug)bild Leben auf dem Land? öde Provinz oder doch lieber Neoromantik im Heustadl? Die Ausstellung im Kunsthaus Wien geht der Frage nach - und bewegt sich subtil zwischen Agrarromantizismus und Provinztristesse. Wers am Land nicht lange aushält , kann immer noch mit dem passenden Geschirr  ländliche Idylle in die städtische Küche bringen.
Ein heisser Tipp-Anlaufstelle in Wien ist zB der alteingesessene Familienbetrieb Sladek (das Geschäft am Meidlinger Markt feiert heuer sein 150 Jähriges Bestehen und führt ua  Emaille von Riess).
www.riess.at
Geschirr Sladek, Reschgassse 10, 1120 Wien, in Paris ua bei La Tresorerie, 11,rue du Chateau d'eau, 75010 Paris
Ausstellung Über Leben am Land, bis 25.8. 2019, Kunsthaus Wien, Untere Weissgerberstrasse 13, 1030 Wien. 
La vie à la campagne, paradis ou enfer? Le musée de Hundertwasser, le Kunsthaus Wien se pose la question....L'enfer c'est les autres disait déjà Jean-Paul Sartre. 
Pour celles et ceux qui préfèrent la campagne à la ville, je vous recommande fortement l'entreprise familiale Riess, qui fabrique depuis des générations cette vaisselle en émail que déjà toutes les grands mères autrichiennes avaient dans leur cuisine .
A Vienne on trouve une sélection très complète chez Sladek, entreprise familiale également, mais aussi à Paris à la Trésorerie. 
www.riess.at
Geschirr Sladek, Reschgassse 10, 1120 Wien, à Paris à la  La Tresorerie, 11,rue du Chateau d'eau, 75010 Paris
Exposition Über Leben am Land, bis 25.8. 2019, Kunsthaus Wien, Untere Weissgerberstrasse 13, 1030 Wien. 

jeudi 27 juin 2019

Japans Frauen

Schnappt euch die neue Wienerin und ab ins Gänsehäufel! Ab heute zum Nachlesen : meine Reportage über Japans Frauen.
Fotos von Hisashi Tokuyoshi.

Und dazu gleich ein Lesetipp fürs Freibad oder die Alte Donau:"Die zehn Lieben des Nishino", von Hiromi Kawakami, erschienen bei Verlag Hanser.

mardi 25 juin 2019

SCHIFF AHOI




Warum nicht mal Tourist spielen in Paris? Das haben wir uns letztes Wochenende gedacht und eine Tour auf der Seine mit den berühmten  Bateaux Mouches getestet. Diese Ausflugsboote (von den Parisern immer ein bisschen belächelt) gehören ja zum Pariser Stadtbild  wie der Eiffelturm. Man glaubt eine Stadt zu kennen und dann war die Perspektive vom Boot aus  doch überraschend und beieindruckend: Louvre, Ile de la Cité oder Musée d'Orsay rauschen majestätisch und ganz ohne Autolärm vorbei. Vor der Bootstour haben wir an der Anlegestelle am Pont de l'Alma  im Boot nebenan den neuen dazugehörigen Sonntags-Bruch getestet. Die Tour gibts jetzt nämlich  im Package (Brunch plus einstündige Bootstour für 55 Euro, Kinder unter 5 gratis).
www.bateaux-mouches.com
En attendant la canicule on a testé le nouveau brunch des Bateaux Mouches. Organisé chaque samedi à partir de 11:00 sur un très joli bateau avec terrasse , transat et plantes vertes au Pont de l'Alma, on a l'impression déjà d'être un peu en vacances. Après le Brunch (délicieux, avec salades, jus de fruits, pancakes et compagnie) on file juste à côté pour embarquer sur la croisière d'une heure pour admirer Paris et ses beautés éternelles d'un nouveau point de vue. 
Le package brunch et croisière d'une heure: 55 Euros par personne. 
www.bateaux-mouches.com


lundi 24 juin 2019

ERLAUBT IST , WAS GEFÄLLT

....das meint auch die charmante Petra Raab, bei der ich neulich in Wien 2 durchs Schlüsselloch geguckt habe. Nachzulesen in der Tageszeitung Die Presse vom vergangenen Wochenende.


Un peu d'auto-promo - ma visite chez Petra Raab à Vienne, à découvrir dans le quotidien viennois Die Presse.

samedi 22 juin 2019

Naturschönheiten

Kennt ihr die wunderschöne Region Wachau? Westlich von Wien, an der Donau gelegen, bekannt für Marillenbäume und Weingüter, soweit das Auge reicht. Der Nikolaihof folgt als eines der ersten Weingüter der Welt seit 45 Jahren der biodynamischen Philosophie von Rudolf Steiner. Alle Kosmetikprodukte aus Aktivstoffen der Weingärten sind hier von Hand gearbeitet. Ich habe gerade das neue Gesichtspeeling von Nikolai entdeckt -aus Wachauer Heilerde und Traubenkernmehl.
PS: Unschlagbar auch das neue Marillenkernöl.
www.dieNikolai.at


Si vous passez par l'Autriche cet été je vous conseille de vous arrêter un petit moment à la Wachau. Cette région au bord du Danube, connue pour sa douceur de vivre, ses vins et ses abricotiers vaut largement le détour. Ici se trouve aussi le vignoble die Nikolai qui produit pas seulement du vin mais aussi des produits de beauté selon la philosophie de Rudolf Steiner. Tout nouveau tout beau: le fluide à base d'huile d'abricot et un peeling à base de pépins de raisins. 
www.dieNikolai.at

mardi 11 juin 2019

TORINO

Warum nicht mal nach Turin? Die Wiege der Slowfoodbewegung zwischen Alpen und Meer ist auf jeden Fall eine Reise wert. Meine Adressen gibts zum Nachlesen in der Wochenendausgabe der Tageszeitung Die Presse.

Torino si! J'ai adoré cette ville que je viens de découvrir il y a quelques semaines. Mes adresses dans le quotidien autrichien Die Presse. 

mercredi 5 juin 2019

IN THE MOOD FOR ......STEAM BAR

Die kleine aber feine rue du Sabot in Saint Germain dés Prés sorgt immer wieder für Überraschungen; Nach dem Blueberry hat nun ein paar Häuser weiter (auf Nummer 2) die Steambar eröffnet. Ein Hauch von Hong Kong in Paris- schon beim Lesen der Menukarte geht man hier beflügelt auf Reisen- Raviolis tragen hier so klingende Namen wie Sechuan Lover oder Little Hanoi,  Gyozas "Kanako" oder "Kowloon Bay". Beenden sollte man dieses Fest der Sinne mit dem fluffig leichtem  Dessert "Miss Malaiko" oder der sündigen Coupe Marguerite D. (Marguerite Duras wohnte in der Nachbarschaft).
Wo "Steambar", 2,rue des Sabots, 75006 Paris
Voilà le petit frère du restaurant Blueberry qui se trouve dans la même rue: le Steambar, c'est la nouvelle cantine asiatique Rive Gauche, avec une cuisine délicieuse et glamour. Dans les jolies assiettes on peut déguster des Gyozas, des raviolis ou encore des aubergines miso saté. Les cocktails aussi valent largement le détour. Pour finir en beauté je conseille la Miss Malaiko (une génoise ultralégère).
Wong Kar Wai (In the Mood for Love) adorerait aussi !
"Steambar", 2,rue des Sabots, 75006 Paris

vendredi 31 mai 2019

IM WILDEN WESTEN

Meine Entdeckungsreise in den wilden Westen Frankreichs führte mich nach Noirmoutier und auf die Ile d'Yeu. Zum Nachlesen im Wiener Journal von heute.
J'étais vraiment à l'ouest : mon reportage à Noirmoutier et à l'Ile d'Yeu, à lire dans le Wiener Journal d'aujourd'hui , le supplément weekend de la  Wiener Zeitung.

mercredi 29 mai 2019

WANDERLUST





Diejenigen, die mir via Instagram folgen, wissen bereits, dass ich neulich in Japan war. Heute verrate ich euch meine Quellen, denn nichts geht meiner Meinung nach über eine minutiöse Planung, wobei im Idealfall genug Freiraum für Improvisation bleiben sollte.
Wer (wie ich) auf Reisen gerne Berufliches mit Privatem verknüpft, weiss ja auch,  wie wichtig es ist, nicht nur aus zeitlichen Gründen die richtigen Informationen und Adressen zu besitzen.
Ich empfehle die Guides von Verlag Jonglez (gibt es auf französisch und deutsch), die perfekt recherchiert sind und abseits der touristischen Trampfelpfade wandeln. So durfte ich Tokyo dank Fany und Amandine Péchiodat entdecken und dann weiter auf Madoka Yokoyamas Spuren wandeln. Ihr "Tokyo Travelling Guidebook" ist nicht nur von der Gestaltung her ein "petit bijoux" . Kein Wunder , Maddy ist eine eingefleischte Tokyoite und kennt die Stadt wie ihre Kimonotasche.
www.maddystokyotravelling.com

Pour bien voyager il faut être bien documenté.  Pour mon dernier voyage au Japon, je me suis laissée embarquer par les adresses de Fany et d'Amandine Péchiodat, les deux fondatrices de My Little Paris. Mais aussi du petit bijoux de Madoka, une tokyoite très bien renseignée, qui propose un guide absolument inspirant, "My bestkept secret spots", que ce soit d'un point de vue des adresses à la fois cultes et cachées, ou encore d'un point de vue artistique et esthétique. 
www.maddystokyotravelling.com

mercredi 15 mai 2019

Neues aus der Backstube


Neues aus der Backstube
– die Wiener Zuckerbäckerinnen und ihre Frenchconnection
Sie heißen Julia Kilarski, Alexandra Marischka oder auch Patricia Petschenig. Die ambitionierten jungen Wiener Zuckerbäckerinnen, die gekonnt Brücken zwischen gestern und heute schlagen, lassen zwei Dinge nicht aus den Augen: Geschichte und Qualität.
Text: Doris Barbier-Neumeister
Im Wiener Journal zum Nachlesen!

samedi 11 mai 2019

WAS ESSEN WIR MORGEN?

Zwischen Bodenständig und Abgehoben. Meine Recherche zum Nachlesen im Wiener Journal!
Entre healthfood et bistronomie-ma recherche sur les nouvelles tendances culinaires dans le Wiener Journal ce week-end.

dimanche 5 mai 2019

WORKING GIRLS

Latzhose , Overall und Co feiern ein glorreiches Comeback- meine Recherche dazu zum Nachlesen im Wiener Journal!

lundi 15 avril 2019

BISTRONOMIE, CHERI !

Kennt ihr Sopi? Blöder Name für ein Pariser Stadtviertel, ja sopi steht für South Pigalle. Aber weil Paris eben nicht New York ist, gibts in sopi seit ein paar Monaten eine kleine Birtronomische Perle-das Bistro de Madeleine in der Avenue Trudaine. Insider wissen , dass eine Strasse, die beidseitig mit Bäumen gepflanzt ist, automatisch eine Avenue ist , auch wenn sie noch so klein ist. Aber um das gehts hier garnicht, sondern vielemehr um die deliziöse Küche, die hier angeboten wird. Saisonale und vermehrt regionale Produkte werden hier vom bretonischen Chef  Julien Kerwien zu wahren Kunstwerken , die alle Geschmackspapillen umshcmeicheln auf die bildschönen Keramikteller gezaubert. Wow-Effekt garantiert! Bistro de Madeleine  4, Avenue Trudaine, 75009 Paris
Mittagsmenu um 18 Euro
Une perle je vous dis: le Bistro de Madeleine en plein coeur de Sopi (South Pigalle). Vu comme ça de l'extérieur (chaises bistro, petits tables rondes), on s'attend à trouver de la cuisine de bistro dans son assiette. Mais non! Le chef breton Julien Kerwien orchestre ici avec brio: des produits régionaux (Terroirs d'Avenir) et saisonnaux, qui enchantent nos papilles . Commençons par la fin: Le Pavlova (une finesse) est à tomber, le lieu fraichement péché un pur délice, l'entrée avec salade de Castelfranco, une poésie. Effet Wahou assuré!
Courez y avant que l'adresse devienne trop connue ..... Menu midi à partir de 18 €.
Bistro de Madeleine  4, Avenue Trudaine, 75009 Paris

vendredi 12 avril 2019

DIE ENTDECKUNG DER EINFACHHEIT





 Nicht nur Eingeweihte der Modeszene wissen es längst : die einfachsten Dinge sind oft am Schwersten zu finden. Dies gilt vor allem für Klassiker im Schrank-wie die weisse Bluse. Die Französin Lucile Roy hat sich dem Minimalismus verschrieben- sie entwirft klassische Herrenhemden für Frauen–dafür aber mit handbesticktem Monogramm. Für das Wiener Journal habe ich  die Neodesignerin in Paris getroffen. 
 A lire dans le Wiener Journal ce weekend : l'histoire d'une découverte- les chemises parfaites de Lucile Roy. Mon mec va me piquer ma chemise ! 
 

jeudi 11 avril 2019

DURCHS SCHLÜSSELLOCH





Von Wien bis Brooklyn : für die neue Ausgabe von Luxury Estate hab ich wieder mal ungeniert durchs Schlüsselloch geguckt: unter anderem bei Peter Weisz in Wien oder auch bei OEUF in Brooklyn !

Dans le dernier Luxury Estate-supplément déco du quotidien autrichien Die Presse-mes visites chez Peter Weisz à Vienne et Sophie Demenge de Oeuf à Brooklyn.

lundi 8 avril 2019

SOMMERZEIT

Der Sommer kann kommen! Marlene Fleissigs Debutroman "Bestimmt schön im Sommer"kann man allerdings auch jetzt schon lesen: in der sensiblen Familiengeschichte mit Schauplatz Galicien gehts um Vergangenheitsbewältigung , zwei ungleiche Schwestern und einige unbeantwortete Fragen. Sensibel, humorvoll, lesenswert! Erschienen bei Hanser Blau.

A lire avant, pendant ou après les vacances: le premier roman de Marlene Fleissig "Bestimmt schön im Sommer", paru chez Hanser blau. A Paris on peut le commander à la Librairie allemande, 2,rue du Sommerard, 75005 Paris.

vendredi 5 avril 2019

dimanche 31 mars 2019

MIEL FACTORY

Sum, sum, sum.....Beim Flanieren durchs Maraisviertel bin ich neulich auf die "Mielfactory" gestossen. Ein wahres Paradies für Honig-Liebhaber , wo man sich durch die zahlreichen  Tiegel von Karottenhonig bis zum Dauerbrenner "Lavendel"durchtesten kann, wenn man will. Ganz besonders begeistert bin ich vom Honig-Essig, den auch die grossen Pariser Küchenchefs für ihre Vinaigrette benützen. Und weil ich mich im Endeffekt wieder nicht entscheiden konnte, hab ich sie beide genommen: den herben aus Korsika und den cremigen vom Korianderblütenfeld.
Wo? 28, rue de Sevigné, 75004 Paris. 

Corse ou coriandre? Je ne pouvais pas me décider, je les ai pris tous les deux . Je vous parle de ma dernière découverte , la Mielfactory dans le Marais qui vaut bien un petit détour:ici on trouve des variétés de miel de qualité de toutes les régions de France (ah ce miel de carotte!) mais aussi  des miels qui viennent de loin: de Cuba par exemple. 
A tomber aussi : le vinaigre de miel et les bonbons (pour les éternelles enrouées comme moi ).
Mielfactory, 28,rue de Sevigné, 75004 Paris. 

jeudi 28 mars 2019

FLOWER POWER

In der neuesten Ausgabe von Campagne Décoration: meine Begegnung mit Karine Mancet von "Land of Dreams" . Fotos: Alexandra Meurant
Un peu d'auto-promo: voilà voilà tout beau tout nouveau: le  Campagne Décoration avec mon reportage sur les jolies créations de Karine Mancet de "Land of Dreams" vient de sortir . Avec les photos d'Alexandra Meurant.

mercredi 27 mars 2019

ON THE ROAD

Wer gerne auf Reisen geht , kennt das: Vorfreude ist oft die schönste Freude . Ich habe gerade die schlauen Reiseführer von Verlag Jonglez entdeckt, die es auch in deutscher Übersetzung gibt. Die nächste Reise kommt bestimmt- bin schon sehr gespannt, welche Adressen  die beiden Schwestern Fany und Amandine Péchiodat von "My Little Paris" in Tokyo so aufgetrieben haben.  "Soul of Tokyo" muss also unbedingt rein in den Koffer. Und der über meine ehemalige Heimatstadt Wien hats auch in sich: ich habe  doch glatt zahlreiche Adressen und Infos gefunden, die ich noch nicht kannte.
www.editionsjonglez.com


Si vous aimez comme moi les voyages et les livres  (pas toujours dans cet ordre là d'ailleurs) je vous conseille les guides de voyage des éditions Jonglez. Une pépite: le "Soul of Tokyo" écrit par les deux soeurs Fany et Amandine Péchiodat . Les fondatrices du fameux site  "My little Paris" sont des passionnées de voyages et de livres. Ca se sent ! www.editionsjonglez.com