dimanche 14 octobre 2018

BLUEBERRY FIELDS FOREVER

Makimania-ich gebe es zu ich hab ein gewisses Faible für die japanische Küche (nicht sehr originell, ich weiss). Meine absolute Lieblingsadresse ist zur Zeit das Blueberry in der (leicht versteckten) rue du sabot in Saint Germain des Prés. Das Blueberry ist klein aber fein, mit einem gewissen Feelgood Ambiente, das irgendwie schwer zu beschreiben ist. "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" in seiner kulinarischen Version : Makis mit Himbeeren und ein Fuji-San  (eine Art weisse, sehr  kompakte Milchcreme mit Heidelbeeren) zum Abschluss.
Mittagsmenu: 24 €. 
Wo? Blueberry Maki bar, 6 rue du sabot, 75006 Paris


Il y règne une certaine ambiance "feel good"  dans ce maki bar à influence californienne. On pioche dans la carte créative , un peu à l'aveugle c'est tout à fait permis, et on ne vas pas être déçu.
La jolie déco ne gâche pas le plaisir ! Menu midi à 24 €.
Ou? Blueberry Maki bar, 6 rue du sabot, 75006 Paris

vendredi 12 octobre 2018

CITYTRIP ANTWERPEN

Lust auf Antwerpen? Meine Lieblingsadressen findet ihr  ab sofort im neuen Luxury Living, der Deco-Beilage der Tageszeitung  Die Presse!

Envie d'Anvers? Mes adresses fétiches vous trouverez dans mon reportage  pour  le magazine autrichien Luxury Living , supplément déco du quotidien Die Presse.

mercredi 10 octobre 2018

LEGENDE EINES LEBENS

Wien 1919: ein relativ unbekannter Text Stefan Zweigs, das  Kammerspiel "Legende eines Lebens" steht erstmals im Théâtre Montparnasse auf dem Spielplan. Natalie Dessay als desaströs omnipräsente Mutter, Macha Meril als Kompromisse suchende,  ehemalige Nebenbuhlerin. Schön, wenn österreichische Familiendramen mit französischer Leichtigkeit und einer gewissen Nonchalance ein glückliches Ende finden.
"La Légende d'une vie", www.theatremontparnasse.com

Vienne 1919: "La Légende d'une vie", un texte de Stefan Zweig , inédit sur les planches, est à l'affiche du théâtre Montparnasse. La chanteuse Natalie Dessay retrouve ses premiers amours de comédienne dans le rôle de la mère, un brin dévastatrice.
"La Légende d'une vie", www.theatremontparnasse.com

mardi 9 octobre 2018

BLICK INS KÜCHENKASTL

Auch Alltags-Geschirr wird heute gern zur Schau gestellt-von Riess über Lilienporzellan , Muy Mucho bis Funky Table.  Meine Recherche zum  neuen Trend kann man , wenn man will,  im neuen Luxury Living ( Designbeilage der Tageszeitung  Die Presse) nachlesen.

Tendance vaisselle- à lire dans le dernier Luxury Living, supplément déco du quotidien autrichien Die Presse. 

lundi 8 octobre 2018

Die fabelhafte Welt der französischen Flohmärkte

Pflichtlekture für alle Frankreich-Liebhaber ist das neue Buch von Murielle Rousseau. Sie vereint die beiden unbestrittenen Leidenschaften aller Franzosen, nämlich essen und stöbern (auf Flohmärkten)...in dieser Reihenfolge bitte. Das Buch mit sehr stimmigen Fotos von Marie Preaud bietet eine interessanten Ratgeber für alle, die sich gerne auf Schatzsuche begeben (nicht nur auf dem Pariser Flohmarkt Porte de Clignancourt). Typisch französische Gerichte , wundervoll auf altem Geschirr anrrangiert , zeigen den kulinarischen Aspekt der Schnäppchenjäger.
Le petit plus: der Flohmarkt Guide mit Adressverzeichnis zum Heraustrennen.
"Die fabelhafte Welt der französischen Flohmärkte", von Murielle Rousseau, soeben erschienen bei Verlag  Busse Seewald.


Passion chiner. Le nouveau livre de Murielle Rousseau est un must-read pour toutes les passionnées de la chine et de la brocante. En plus elle nous livre des astuces et des idées ...comment nettoyer l'argenterie de mémé ...avec un guide complet des puces et brocantes un peu partout en France ainsi que ses recettes inspirées par cette passion si française. 
"Die fabelhafte Welt der französischen Flohmärkte", de  Murielle Rousseau,  édition  Busse Seewald.

lundi 1 octobre 2018

Bei My Little Paris





Mein Besuch bei der erfolgreichsten Startup Frankreichs My Little Paris-zum Nachlesen im Office Spezial der Tageszeitung  Die Presse

Hinter einer schlichten Ziegelfassade im Pariser Multikulti-Stadtviertel Barbès summt es wie in einem Bienenstock. Hier hat „My Little Paris“ seinen Firmensitz, ein Unter- nehmen, das Pariser Lifestyle in Geschenke- boxen und Newsletter verpackt und damit höchst erfolgreich ist. Auf sieben Etagen, vom Fotostudio im Erdgeschoß bis zum winzigen Büro (ein ehemaliges Dienstbotenzimmer) arbeiten mehr als 100 Menschen. Vor allem Frauen, nur circa fünf Prozent des Mitarbei- terstabs sind Männer, die Hälfte der weibli- chen Angestellten sind Mütter.


A lire dans le numéro spécial bureaux du quotidien autrichien Die Presse- ma visite chez My Little Paris

vendredi 28 septembre 2018

SLOW FASHION PORTO

Während in Paris die Fashionweek in vollem Gange ist- meine Reportage über die Slow Fashionbewegung und das Label Coracao Alecrim  aus  Porto. Zum Nachlesen im aktuellen Wiener Journal von diesem Wochenende .